VIRTUAL CHARITY RACE

Sonntag, 22. August 2021

Sonntag, 22. August 2021

Hilfe für ganz besondere Superheld*innen

Kinder mit seltenen angeborenen Fehlbildungen im Darm- und Analbereich benötigen unsere Hilfe. Mit deinem Start beim Virtual Charity Race hilfst du mit, Kindern in Honduras lebenswichtige Operationen zu ermöglichen und Kindern in Österreich ein starkes Netzwerk und professionelle Unterstützung zu geben.

Jede Anmeldung zählt!

Selbst wenn dir am Eventtag was dazwischen kommt – die Spende wird bereits ab dem Zeitpunkt deiner Anmeldung generiert.
Deine Hilfe kommt also auf jeden Fall an!

Bewerb auswählen, anmelden, dabei sein!

Sonntag, 22. August 2021

Zeitfenster: 5:00 – 22:00 Uhr

30'
30 Minuten-Challenge
** Wer läuft die meisten KM?**
Altersklassen: U20, U40, Ü40

Startgebühr: € 15,–
(Kinder bis 14 Jahre gratis)
60'
60 Minuten-Challenge
** Wer läuft die meisten KM?**
Altersklassen: U20, U40, Ü40

Startgebühr: € 15,–
(Kinder bis 14 Jahre gratis)
JUST FOR FUN
So lange & so weit du willst.
Wandern, Radfahren, Rollstuhl, Hopserlauf ... alles ist erlaubt!

Startgebühr: € 15,–
(Kinder bis 14 Jahre gratis)
Keine Wertung
So funktioniert das virtuelle Rennen für den guten Zweck:
Beim VIRTUAL CHARITY RACE werden Zeit und zurückgelegte Distanz mithilfe deines eigenen Smartphones oder deiner Uhr gemessen. Am Ende machst du ein Foto oder einen Screenshot von deinem Ergebnis und trägst dieses in die Ergebnisliste ein – ganz unkompliziert. Alle Infos und Anleitungen unter

Der gesamte Erlös wird gespendet!

Pro Teilnehmer*in werden ca. €7,– an die SoMA Austria und weitere € 7,– an die Pediatric Surgical Brigade Group gespendet. Zusätzliche Spenden sind möglich und werden 50/50 zwischen den beiden Vereinen aufgeteilt.

Über uns

Unter 2.500 Neugeborenen findet sich im Durchschnitt jeweils eines, das mit Morbus Hirschsprung oder einer anorektalen Fehlbildung (ARM, Analatresie) geboren wurde. Die Vereine „SoMA Austria“ und „Helping Hands For Anorectal Malfomations“ sind aus unterschiedlichen Motivationen und Bedürfnissen heraus entstanden – was sie eint, ist ein Ziel: Sie setzen sich mit aller Kraft für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Morbus Hirschsprung und anorektalen Fehlbildungen ein – in Österreich und international.

SoMA Austria

In Österreich kommen jedes Jahr etwa 35-45 Kinder mit Morbus Hirschsprung oder einer anorektalen Fehlbildung zur Welt. Sie alle werden im Laufe ihrer ersten Lebensmonate operiert, einige mehrfach. Eine solche Diagnose wirkt sich nicht nur auf den Alltag der Betroffenen, sondern immer auch auf die ganze Familie aus, und zwar ein Leben lang.

Die gemeinnützige Patientenorganisation SoMA Austria setzt sich in Österreich für die Verbesserung der multidisziplinären Versorgung von Kindern und Erwachsenen ein, die von Morbus Hirschsprung, Anorektaler Malformation (Analatresie) oder Kloakenekstrophie betroffen sind.

Helping hands

Unsere Namen sind Carlos Reck, Wilfried Krois und Christoph Arneitz – wir schreiben hier stellvertretend für eine Gruppe Kinderchirurgen, die auf freiwilliger Basis, mit eigenem Geld und außerhalb ihrer Dienstzeiten in Regionen fahren, wo Kinder seit ihrer Geburt unter seltenen Fehlbildungen leiden – und unsere Hilfe brauchen können. Konkret sprechen wir von Fehlbildungen im Bereich des Anus und Enddarms, die oft auch mit Anomalien der Genitalien vergesellschaftet sind.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, arbeiten auf freiwilliger Basis und Spendengelder kommen ausschließlich den Kindern in den Entwicklungsländern zugute.

Für einen guten Start in ein selbstbewusstes Leben. Trotz allem.

Mit freundlicher Unterstützung von

Scroll to Top